Rolfing® Story: Erfahrungsbericht von Marko aus Ulm

Bildschirmfoto 2018-10-23 um 13.16.04.png

Wer bist Du?
Ich bin Marko, ich bin 28 Jahe alt und ringe seitdem ich 7 Jahre alt bin im griechisch-römischen Stil. Ich bin Tattoo Artist und betreibe gemeinsam mit meinem Bruder das Vendetta Ink Tattoo Studio in Ulm

Wie bist Du zum Rolfing gekommen?
Für mich war das Rolfing vor dem Hintergrund meines Sports sehr interessant, da ich seit meiner Kindheit Kampfsport betreibe und u.a. wettkampfmäßig in der Türkei, Georgien, Aserbaidschan und Thailand unterwegs bin.
Stabilität, Körperhaltung und besonders Körpergefühl und Koordination sind essentiell wichtig für mich. Daher hatte ich sofort großes Interesse an Rolfing.
Als Tättowierer habe ich während der Arbeit keine gute Arbeitshaltung, während ich vorgebeugt und teilweise verdreht sitze. Dadurch ist gerade der Nacken und die Schulterpartie oft verspannt.

Wie hast Du die 10 Sitzungen erlebt?
Als Ringer bin ich sehr feinfühlig für meinen Körperschwerpunkt und mein Gleichgewicht. Dadurch fand ich das Rolfing sehr spannend und konnte aus jeder Sitzung etwas mitnehmen.
Meine Körperwahrnehmung hat sich im Laufe der Sessions total verändert. 
Dadurch fühlte ich mehr Gleichgewicht und Sicherheit im Stand. Kleinere Fehlhaltungen haben sich verbessert. Spannungsmuster im Körper haben sich gelöst und es hat sich alles einfach freier angefühlt. Grundsätzlich habe ich die Sessions als sehr entspannend und regenerierend erlebt – es hat mir wirklich gut getan.

Was war für mich das Eindrücklichste?
Für mich war das Eindrücklichste, wie sich das Zusammenspiel des gesamten Körpers verbessert hat. Insbesondere mein Gangbild – nicht mehr versteift und verkrampft zu gehen, sondern mit einem Gefühl von Flow und Leichtigkeit.

zum vergrößern einfach anklicken